Ein Club, eine Vision, ein Ziel.

Das Wohl unserer Jugend liegt uns sehr am Herzen. Wir engagieren uns deshalb speziell im Nachwuchssport und unterstützen unsere Kinder und Jugendlichen in ihrer persönlichen und sozialen Entwicklung. Zudem bieten wir ihnen eine gesundheitsfördernde sportliche Betätigung an. Speziell wollen wir ihnen die Chance geben, ihre Ausdauer, Leistungsfähigkeit und Technik zu verbessern, um sportliche Erfolge zu verbuchen. Wir sind überzeugt, auch in Zukunft national und international erfolgreiche Athletinnen und Athleten in unseren Reihen zu haben. Die Zeichen dafür stehen äusserst positiv. Letztlich dürfen aber alle Juniorinnen und Junioren stolz sein auf ihre individuellen Leistungen und die positiven Erlebnisse in ihr zukünftiges Leben mitnehmen.

Guter Start für Urner Nachwuchsbiathleten

Am Gotthard-Biathlon in Realp vom 1. und 2. Dezember 2018 holten sich unsere Nachwuchsbiathletinnen und -biathleten gleich fünf Topfive-Klassierungen. Das beste Resultat erreichte Simon Ehrbar mit dem Sprung auf den dritten Podestplatz im Sprint vom Samstag.

Bei besten Bedingungen gingen am 1. und 2. Dezember 2018 in Realp die ersten zwei Wettkämpfe der «Elite» im Rahmen des Leonteq Biathlon Cups 2018/19 über die Bühne. Dank grossem Einsatz der Mitarbeitenden des Sportstützpunktes Ursern (SSU), der Unterstützung von Andermatt-Ursern Tourismus sowie zahlreichen Helferinnen und Helfern des Skiclubs Gotthard Andermatt stand den Biathletinnen und Biathleten am Gotthard Biathlon eine knapp drei Kilometer lange, bestens präparierte Kunstschneeloipe zur Verfügung. Gedankt wurde es den Organisatoren durch Top-Leistungen unserer Nachwuchsbiathleten

Zeitzuschlag statt Strafrunden
Ausgetragen wurden zwei Sprintbewerbe mit je einem Liegend- und Stehendanschlag. Statt der Strafrunden gab es aufgrund des Schneemangels pro Schiessfehler einen Zeitzuschlag. Dieser betrug bei den Frauen 25 Sekunden, bei den Männern 22 Sekunden. Happig, denn auf der topografisch nicht sehr selektiven Strecke, war es schwierig «verschossene» Zeit gutzumachen. Am stärksten kriegte das Simon zu spüren. An beiden Tagen patzte er im Stehendanschlag. Obwohl er als absolut Schnellster in der Loipe der restlichen Konkurrenz der Kategorie Jugend 2 an beiden Tagen jeweils eine halbe Minute und mehr abnahm, konnte er die Fehler am Schiessstand nicht ganz ausbügeln. Dennoch ging er am Samstag trotz einer Hypothek von fünf Schiessfehlern und damit fast zwei Minuten Zeitzuschlag als Dritter durchs Ziel. Sein Podestplatz war gleichzeitig die beste Urner Klassierung des vergangenen Wochenendes. Noch schlechter lief es ihm am Sonntag. Mit insgesamt sechs Schiessfehlern klassierte er sich auf dem fünften Platz.

Ebenfalls zwei gute fünfte Plätz erkämpfte sich Elias Kägi bei den Junioren. Allerdings lief auch bei ihm das Schiessen nicht ganz nach Wunsch. Er verzeichnete in beiden Wettkämpfen jeweils drei Fehler. Ein Patzer weniger und das Podest wäre zumindest am Sonntag in Reichweite gewesen. Auch bei unseren Mädels schien der Wurm etwas drin zu sein beim Schiessen. Alessia Nager wie Lea Epp liessen am Samstag je fünf Scheiben stehen. Für Alessia reichte es dennoch für Rang fünf, während sich Lea mit Rang elf begnügen musste. Ähnliches Bild am Sonntag: Alessia drei Schiessfehler und Rang sechs, Lea vier Schiessfehler und Rang zehn. Es schien ganz so, als hätte das heimische Publikum die Urner Nachwuchsathleten in der Loipe zwar angepeitscht, am Schiessstand aber eher für erhöhte Nervosität gesorgt. Sei’s drum: Damit umzugehen will auch gelernt sein.

Bild: Trotz Patzern am Schiessstand schaffte Simon Ehrbar den Sprung aufs Podest.

Urner Skifahrerinnen vom Pech verfolgt

Doppeltes Pech am letzten Wochenende. Unsere beiden Nachwuchsfahrerinnen Leoni Zopp und Eliane Christen sind am 28. November bei einem FIS-Rennen in Arosa schwer gestürzt. Ebenfalls hat sich die JO-Fahrerin Sophie Renner bei ihrem ersten Schneetraining diese Saison einen Beinbruch zugetragen. Für Eliane Christen bedeutet der Unfall sogar das Saisonende.

Urner Skifahrerinnen vom Pech verfolgt (Luzerner Zeitung vom 2.12.2018)
Bild: Urner Skiverband

Edelmetall für Eliane Christen und Leoni Zopp

Junioren Schweizermeisterschaften in Wildhaus SG
Bei den Damen Junioren Slalommeisterschaften in Wildhaus holt Eliane Christen bei der U21 mit dem 4. Gesamtrang Vize Schweizermeisterin bei der U21. Leoni Zopp holt bei der U18 mit Bronze ebenfalls Edelmetall. Bei den Herren steigert sich Yannik Bissig von Rennen zu Rennen

 Gegen Saisonende kommen die Urner FIS Rennfahrerinnen immer besser in Fahrt. Anlässlich der gut besetzten FIS Rennen in Wildhaus mit Total 75 Fahrerinnen am Start wussten die Urner FIS Rennfahrerinnen vom SC Gotthard Andermatt zu überzeugen. In die FIS Rennen integriert waren zugleich die Juniorinnenmeisterschaften der U18 und 21. Der erste Lauf wurde bei starkem Regen und auf einer glitschigen Piste ausgetragen. Die Hospenthalerin Eliane Christen legte mit viel Risikobereitschaft und zweitbester Laufzeit im ersten Lauf eine gute Basis. Im zweiten Lauf musste Christen zwei Fahrerinnen passieren und wurde in der Gesamtwertung sehr gute vierte, was zugleich bei der U21 den Vizeschweizermeistertitel im Slalom bedeutet.

Leoni Zopp holt Bronzemedaille
Leoni Zopp konnte seit den FIS Rennen von Anfang Februar als Folge ihrer Rückenprobleme kein regelmässiges Slalomtraining mehr betreiben. Nach einem etwas verhaltenen ersten Lauf zeigte die knapp 18-jährige Zopp mit 12-bester Laufzeit einen wahren Steigerungslauf. Als Gesamt 17. In der Gesamtwertung holte Leoni Zopp nach der Goldmedaille in der Abfahrt und der Bronzemedaille im Super G mit einer Bronzemedaille bereits das Dritte U18 Schweizermeisterschafts Edelmetall in der laufenden Saison Die Dritte Urnerin, die Schattdorferin Vivienne Schuler, SC Gotthard Andermatt musste ihre Hoffnungen bereits im ersten Lauf im Schnee begraben und schied aus.

Yannik Bissig kommt immer besser in Form
Die beiden Urner Herren FIS Rennfahrer Yannick Bissig, SC Gotthard Andermatt und der amtierende Urner Riesenslalommeister Robin Bissig waren am Wochenende in Briegels im Einsatz. Robin Bissig beleget mit den Rängen 59. Und 62 ansprechende Resultate. Der Schattdorfer Yannick Bissig schied am 1. Rennen in Briegels aus. Beim zweiten Riesenslalom belegte der Kaderfahrer vom Nationalen Leistungszentrum Engelberg (NLZ) den sehr starken 8 Rang. Heute Montag war Yannik Bissig bereits wieder an den FIS Rennen im Hoch Ybrig am Start. In einem sehr starken Feld belegte der Rennfahrer vom SC Gotthard Andermatt, den starken 29. Rang, dieses Resultat bedeutet für den ambitionierten Nachwuchsfahrer Yannick Bissig nach dem 3. Rang beim FIS Rennen auf Obersaxen von Mitte Januar sein zweitbestes Karriere Resultat.

Text: Bruno Arnold, USV
Bild (von links nach rechts): Leoni Zopp (Bronze U18) und Eliane Christen (Silber U21) bei den Junioren-Slalom-Schweizermeisterschaften in Wildhaus SG

Rangliste Damen (Wildhaus)
Rangliste Herren (Brigels)
Rangliste Herren (Hoch Ybrig)

Tino Schuler gewinnt Silber

Tino Schuler hat am vergangenen Samstag, 3. März 2018, an den Biathlon-Schweizermeisterschaften der U15 auf dem Col des Mosses Silber gewonnen. Im Swiss Cup der Elite sorgten unsere Biathleten für vier weitere Podestplätze.

Grosser Augenblick für unseren Nachwuchsbiathleten Tino Schuler. An seinen ersten nationalen Meisterschaften gewann er Silber. Dabei fiel die Entscheidung um den Schweizermeistertitel äusserst knapp aus. Im Sprintbewerb über 3×2000 Meter mit zwei Schiesseinlagen à fünf Schuss mit dem Luftgewehr, liess Tino gleich drei Scheiben stehen. Das sind eigentlich zu viele für einen absolut vorderen Rang in einem Sprint. Nicht so für Tino: Auf der anspruchsvollen Strecke verfügte er an diesem Tag sowohl über gute Beine wie einen schnellen Ski. Im Ziel fehlten ihm hauchdünne 4,3 Sekunden für Gold. Dieses sicherte sich Aaron Keller vom SC Ensiedeln, der mit lediglich einem Schiessfehler über die Runden kam. Bronze holte sich Gianmaria Tedaldi vom Skiclub Bachtel.

Urner Elite in Podestform
In der Kategorie der Elite ging es zwar nicht um Meisterehren, sondern um gute Resultate in der Schweizer Biathloncup-Serie. Ausgetragen wurden ein Sprint sowie ein Massenstartrennen. Dabei schafften Samuel und Elias Kägi in beiden Wettkämpfen jeweils den Sprung auf den dritten Podestplatz – Samuel in der Kategorie Jugend 1, Jahrgänge 2001/2002, Elias bei den Junioren. In der Kategorie Jungend 2, Jahrgänge 1999/2000, schaffte Simon Ehrbar im Massenstartrennen den zweiten Rang. Geschlagen wurde er lediglich vom um ein Jahr älteren Berner Oberländer Stefan Christeler. Zweifellos eine Genugtuung für den jungen Andermatter, nachdem er im Sprint vom Samstag zwar eine der schnellsten Laufzeiten hingelegt hatte, am Schiessstand aber gleich sechs Mal patzte und mit der sechstschnellsten Zeit über die Ziellinie ging. Gute Leistungen zeigten auch die beiden Elite-Damen im Team des SC Gotthard-Andermatt. Besonders dank guter Schiessleistung klassierte sich Lea Epp im Sprint auf dem fünften und im Massenstart auf dem sechsten Platz. Alessia Nager zeigte nach längerer krankheitsbedingter Absenz mit einem siebten und fünften Platz ebenfalls ansprechende Resultate.

Erfolg auch bei den Jüngsten
Abgerundet wurde der positive Auftritt der Urner in der Romandie durch Kai Baumann. Im Sprint der U13 in der Kids-Kategorie über 3×1500 Meter mit zwei aufgelegten Schiesseinlagen, verpasste er mit Platz vier das Podest zwar knapp. Mit diesem Resultat sicherte er sich aber den dritten Rang in der Gesamtwertung des «Leonteq Biathlon Cup Kids» 2017/2018. Wer weiss, vielleicht ein Versprechen für die Zukunft.

Bild: Tino Schuler (Silbermedaillengewinner U15, links) und Kai Baumann (Gesamtsieger Kids-Wertung 2017/2018).