Ein Club, eine Vision, ein Ziel.

Das Wohl unserer Jugend liegt uns sehr am Herzen. Wir engagieren uns deshalb speziell im Nachwuchssport und unterstützen unsere Kinder und Jugendlichen in ihrer persönlichen und sozialen Entwicklung. Zudem bieten wir ihnen eine gesundheitsfördernde sportliche Betätigung an. Speziell wollen wir ihnen die Chance geben, ihre Ausdauer, Leistungsfähigkeit und Technik zu verbessern, um sportliche Erfolge zu verbuchen. Wir sind überzeugt, auch in Zukunft national und international erfolgreiche Athletinnen und Athleten in unseren Reihen zu haben. Die Zeichen dafür stehen äusserst positiv. Letztlich dürfen aber alle Juniorinnen und Junioren stolz sein auf ihre individuellen Leistungen und die positiven Erlebnisse in ihr zukünftiges Leben mitnehmen.

Erstes FIS-Podest für Yannick Bissig

Die beiden Urner FIS Rennfahrer Yannik Bissig und Robin Bissig kämpfen mit unterschiedlichem Erfolg an den FIS Rennen. Der Schattdorfer Yannik Bissig kommt immer besser in Fahrt und hat am letzten Dienstag in Obersaxen sein erster Podestplatz auf der Stufe FIS Rennen erkämpft. Der Isenthaler Robin Bissig kämpft weiterhin um den Anschluss.

 Nach einer guten Vorbereitung im Sommer, konnte der junge Urner Skirennfahrer, Yannick Bissig in der laufenden Rennsaison bereits einige gute Resultate einfahren. Bei seinen bisherigen 24 Renneinsätzen konnte Yannick Bissig, Mitglied vom Nationalen Leistungszentrum von Engelberg, seine FIS-Punkte stetig verbessern und sich damit tiefere Startnummern ergattern. Am Montag und Dienstag dieser Woche wurden in Obersaxen zwei FIS-Rennen durchgeführt. Auf dem Programm standen zwei Riesenslaloms. Bei perfektem Wetter und sehr guten Pistenverhältnissen fuhr der 18-jährige Schattdorfer am Montag mit der Startnummer 36 im 1. Lauf auf den guten 24. Zwischenrang. Mit einem soliden 2. Lauf, konnte er sich dann noch auf Schlussrang 18 verbessern.

 Am zweiten Renntag waren die äusseren Bedingungen bei mässigem Schneefall schwieriger als am Vortag. Trotzdem gelang es dem Urner, sich mit der Startnummer 27 im 1. Lauf auf dem tollen 7. Zwischenrang zu positionieren. Mit einem fehlerfreien angriffigen 2. Lauf sicherte sich Yannick Bissig, lizensiert für den SC Gotthard Andermatt seinen ersten FIS-Podestplatz.

 Zuversicht für die kommenden Renntage
Der 3. Rang ist ein riesiger Erfolg und motiviert mich für die bevorstehenden Rennen. Ich bin sehr glücklich, nach meinem Kreuzbandriss mich nun endlich wieder an die Nationale Juniorenspitze zurückgekämpft zu haben. So ein überglücklicher Yannick Bissig nach den Rennen in Obersaxen. Als nächstes stehen nun dieses Wochenende zwei FIS Slaloms in Gstaad, gefolgt von zwei Riesenslaloms in Schönried auf dem Terminkalender. Der junge Schattdorfer Yannick Bissig hofft bei dieser Rennserie im Berner Oberland an die Leistungen der letzten Tage anzuknüpfen. Der um ein Jahr ältere Isenthaler Robin Bissig kämpft nach zwei Kreuzbandrissen weiterhin um den Anschluss. Das Mitglied vom Juniorenkader des Zentralschweizer Schneesportverbandes (ZSSV) hat an seinen bisher in dieser Saison 18 Renneinsätzen einen 38 Platz beim Riesenslalom im italienischen Solda vorzuweisen.

Text: Bruno Arnold, USV
Bild: Archiv USV18

Drei Postestplätze für unsere Biathleten

Unsere beiden Nachwuchsbiathleten Simon und Samuel haben am 6. und 7. Januar 2018 in der Elite-Kategorie des Swisscups von Notschrei für drei Podestplätze gesorgt.

Den Auftakt zum Rennwochenende in Notschrei, Hochschwarzwald, bildete ein sogenannter «Biathloncross» – ein Wettkampfformat, das in Deutschland im Nachwuchsbereich vermehrt etabliert werden soll. Es handelt sich dabei um einen verkürzten Sprintwettkampf mit zwei Schiesseinlagen und verschiedenen technischen Passagen wie beispielsweise Slalom, Wellenpiste und Steilwandkurve. Bei den U17 am besten zurecht mit dem Hindernisparcours kam Samuel. Nach einem spannenden Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem Berner Oberländer Jan Roth – beide erzielten mit drei Schiessfehlern das beste Ergebnis ihrer Kategorie – holte sich Samuel mit einem Vorsprung von 2,7 Sekunden den Sieg. Nicht ganz nach Wunsch lief es Simon bei den U19 und Elias bei den U21. Simon patzte beim Schiessen mit insgesamt fünf Fehlern und klassierte sich trotz guter Laufleistung lediglich auf Rang acht. Umgekehrt Elias: Er liess am Schiesstand zwar nur zwei Scheiben stehen, kam aber in der Loipe nicht richtig auf Touren. Resultat: Rang sieben.

Mit Lea und Alessia in der Kategorie U17 Jugend Frauen gingen auch zwei Biathletinnen des Skiclubs Gotthard Andermatt an den Start. Mit je fünf Schiessfehlern lieferten sich die Beiden auf der Strecke gewissermassen einen internen Kampf um die bessere Platzierung. Dabei setzte sich Lea mit Rang fünf und zehn Sekunden Vorsprung auf Alessia, Rang sechs, durch. Allerdings war Alessia vom Pech verfolgt, verlor sie doch auf der Strecke den Teller ihres Skistockes und musst ein paar hundert Meter mit nur einem Stock absolvieren.

Aufholjagd im Verfolgungsrennen
Am Verfolgungsrennen vom Sonntag starteten die Biathletinnen und Biathleten mit ihren Zeithandicaps aus dem Rennen vom Vortag. Besonderen Biss zeigte dabei Simon bei den U19. Er machte auf der zehn Kilometer langen Strecke mit je zwei Liegend- und Stehendschiessen gleich fünf Ränge und über eine Minute Zeithypothek wett. Seine Belohnung: der dritte Podestplatz. Weniger Glück hatte Samuel bei den U17. Als Sieger des Vortags als Erster und damit in bester Ausgangslage am Start, gelang es ihm nicht, seinen Zeitbonus zu bewahren. Zwar sah es nach den ersten drei Schiesseinlagen ganz nach einem weiteren Sieg aus. Beim letzten Schiessen kam allerdings der Hammer: fünf Fehler. Trotz dieses Aussetzers rettete er sich auf dem guten dritten Platz ins Ziel. Bei den Junioren erreichte Elias wie schon am Tag zuvor den siebten Platz. Bei den Damen U17 tauschten Lea und Alessia ihre Plätze vom Vortag.

Simon Ehrbar feiert erneuten Doppelsieg

Vor genau einem Monat feierte er an den nationalen Biathlonrennen in Sörenberg einen Doppelsieg. Am 4. und 5. März legte Simon Ehrbar auf dem Col des Mosses mit einem weiteren Doppelsieg in der Kategorie U17 Elite nach. Er ging sowohl im Sprint wie im Verfolgungsrennen als schnellster über die Ziellinie. Damit holte er sich den vierten Sieg in Serie. Eine solide Leistung zeigte auch Elias Kägi. In der Kategorie U19 Elite befand er sich im Sprint vom Samstag nach fehlerlosem Liegendschiessen zwischenzeitlich auf Podestkurs. Im Stehendanschlag leistete er sich jedoch gleich vier Fehler, was ihm im Ziel den undankbaren vierten Platz bescherte. Diese Platzierung verteidigte er dann auch im Verfolgungsrennen vom Sonntag. Sein jüngerer Bruder Samuel musste sich bei den U17 im Sprint vom Samstag mit Rang elf begnügen, machte am Sonntag aber drei Ränge gut und ging als achter über die Ziellinie.

Gute Leistungen in den Luftgewehrkategorien
Bei den Mädchen U15 verpasste Lea Epp im Sprint von Samstag das Podest um lediglich 17 Sekunden. Alessia Nager klassierte sich mit Rang sieben ebenfalls in den Topten. Nach dem Verfolger vom Sonntag präsentierte sich das Bild der beiden Andermatterinnen dann gleich umgekehrt: Während sich Alessia auf Rang vier vorarbeitete, büsste Lea drei Plätze ein und ging als siebte durchs Ziel. Bei den Buben empfahlen sich die Brüder Rico und Tino Schuler aus Bürglen. Sie glänzten mit einem vierten und sechsten Platz. Ebenfalls den Sprung in die Topten schaffte der Andermatter Kai Baumann mit einem siebten Platz bei den Knaben U11.

Ranglisten: www.swissski.ch